Das Reb- und Obstjahr 2006

Zurück zu: Das Rebjahr

 

 

 

                            HOME

 

 

Das Rebjahr 2006 (Text von Ernst Trefzer aus dem Jahresbericht des Weinbauverein Triesen)

 

Januar         Sehr kalt war es auch dieses Jahr im Januar. Es wurden Temperaturen bis – 16 Grad gemessen. Schnee fiel schon im Dezember, der bis zum Februar hielt

März          Die erste Märzhälfte war nass und kalt und zeitweise Schneefall bis in die Niederungen. Ende März begannen die Reben zu weinen

April           Am 11 April gab es nochmals Schnee bis ins Tal. Die Rebknospen begannen Mitte April zu schwellen. Die Reben trieben schnell und gleichmässig aus.

Mai             Aprilwetter im Mai. Es gab 17 Tage mit Regen, zudem war es Anfangs und Ende Mai sehr kalt. Das Nasskalte Wetter hat das Wachstum der Reben gebremst. Ende Mai schneite es noch bis auf 1000m.

Juni            Auch Anfangs Juni war das Wetter noch schlecht. Jedoch ab 10.Juni hielt der Sommer Einzug. Die Rebschosse wuchsen enorm. Ab 16. Juni begann die Blüte, die bei bestem Wetter dieses Jahr erfolgte. Die Trauben hatten grosse Gescheine und waren gut verblüht.

Juli             Am 5.Juli hagelte es in Schaan, leichten Hagel hatten wir am 28 Juli in Triesen, die Trauben und Blätter wurden aber nicht gross beschädigt. Der Juli war schön und zeitweise sehr warm, es regnete sehr wenig.

August       Im August gab es sehr viel Niederschlag und zudem sehr kalte Temperaturen. Mitte August begann der Farbumschlag bei den Blauburgunder Trauben. Im August gab es selten warme Tage, er war Niederschlagsreich und zu kalt.

September Gleich Anfang September wurde es doch wieder schön und warm. Der September war im Jahresdurchschnitt zu warm. Es gab Mitte September 16. sehr starken Regen, aber es wurde bald wieder schönes Wetter.

Oktober      Auch der Oktober war sehr sonnig. Bei herrlichem Wetter konnte bereits am 9. Oktober gewimmelt werden. Die Trauben die selbst behalten werden, wurden am 10. Oktober auch bei schönstem Wetter gelesen. Trotz dem schlechten Augustwetter wurde dieses Jahr 9 Tage früher geerntet als 2005. Die Trauben hatten hohe Oechslewerte (bis 105 Oechsle) und waren gesund. Teilweise war Stiellähme auch dieses Jahr wieder bei einigen Trauben zu sehen.          Die Menge war jedoch weniger als letztes Jahr. 

 

 

 

Wingert Hansmarti im Februar

 

 

 

Die Arbeiten in den Wingerten:

Wingert Hansmarti:

15.2: Fertig geschnitten

27.3: Fertig aufgebunden

 

Wingert Röser:

21.2: Fertig geschnitten

21.3: Fertig aufgebunden

 

Wingert Poska:

21.2: Fertig geschnitten

23.3: Fertig aufgebunden

 

 

Wingerten, Samstag, 1.April

 

Herzlichen dank Liebe Weinbauhelfer Yvonne – Martin mit Pascal und Samuel, Nadine, Andreas und Annelis, Ferdi, Karlheinz – Sandra mit Janina und Janjk, Markus – Nicole mit Matthias und Lukas, Gertrud, Cesario. für die Mitarbeit beim Rebholz sammeln, Zäune reparieren, Baum fällen und Sitzplatz installieren.

 

Bilder vom Samstag, 1.April

 

22.April 2006

Richtfest für unsere neue Feuerstelle im Wingert Hansmarti.

 

Danke Ferdi für die Feuerstelle.

 

Danke Martin, Ferdi und Silvy für die Mithilfe beim Transport und Aufbau der doch recht schweren Einzelteile

image006

 

Neue Bauten im Wingert Hansmarti im April 2006

Überdeckter Sitzplatz

Feuerstelle

 

Sitzecke bei den Apfelbäumen

 

Wingert Röser Ende Mai

 

image004

In allen Wingerten werden die Reihen alternierend gemäht

 

 

Hopfen im Hansmarti

 

Anfangs Juni:

Einschlaufen im Wingert Hansmarti

image012

 

19.August: im Wingert Hansmarti und um im Wingert Röser haben wir die Schutznetze gespannt

 

Vor dem spannen

image036

und nach dem spannen der Netze

image014

Wimmeln 2006

Vom 12. – 14.Oktober

 

 

image038

Die Jungwinzer kontrollieren das Taubengut

Liebe Wimmeltleute

Herzlichen Dank für Eure Mitarbeit beim Wimmeln und Einkeltern vom Traubengut.

 

image039

Die Wimmelthelferinen Nadine, Dagmar und Karin auf dem Weg zur Arbeit.

 

 

 

 

Nach dem Wimmeln: Herbert, Hansueli, Andreas, Ferdi, Norbert, Annelies und Martin auf dem Rückweg vom Röser

Bei herrlichem Wetter ernteten wir leider etwas zu kleine Mengen.

Dafür konnten wir sehr schönes Traubengut von 96 – 104 Grad Oechsle und genügenden Säurewerten einkeltern.

 

Weitere Bilder vom Wimmeln